Kontrabassist

Als einer der jüngsten von 68 Teilnehmern ist der 19-jährige Thierry Roggen Preisträger und Gewinner des „Silberbogens“ beim 5. Internationalen Johann-Matthias-Sperger Wettbewerb 2008, ausgetragen in Ludwigslust (D). 
Schon früh wird Thierrys außerordentliche Begabung mit Preisen gewürdigt: 
Im November 2000 – mit 12 Jahren – gewinnt er mit seinem Kontrabassspiel den 1. Preis beim 31. Solothurner Musikpreis. 2002 erhält er den 1. Preis mit Auszeichnung sowie den Bärenreiterpreis am Finale des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs. 2004 gewinnt er in Rotterdam den internationalen Wettbewerb für den "ESTA Student of the Year Award". 

Als Solist konnte Thierry mit wunderbaren Orchestern und Kollegen musizieren – u.a mit Orchestern wie der Staatskapelle Mecklenburg-Vorpommern, der Bayerischen Philharmonie, dem Zürcher Kammerorchester, dem Orchestre National de Belgique und dem St. Petersburg Philharmonic chamber orchestra.
 

In Recitals (u. a. am Festival von Champéry, „Young Artists Festival Davos“) und Kammerkonzerten darf er immer wieder geschätzter Partner von arrivierten Kollegen sein, wie in einer Recitaltournée durch Schweden und Holland. 2008 und 2009 wird er zum Migros-Kulturprozent-Solisten ernannt. Im Januar 2010 spielt Thierry mit dem Orchester der Bayerischen Philharmonie unter Mark Mast in einer Tournee in Städten wie München, Zürich und Wien die "Quarzspiele", ein Kontrabasskonzert der zeitgenössischen Komponistin Violeta Dinescu, persönlich für ihn geschrieben und von ihm uraufgeführt. Im Sommer desselben Jahres wird Thierry nach St. Petersburg (RUS) eingeladen, um mit dem St. Petersburg Philharmonic chamber orchestra das Konzert für Violoncello und Orchester von Robert Schumann aufzuführen – in Original-tonhöhe. Im Frühjahr 2011 schreibt Rolf-Urs Ringger ein Kontrabasskonzert für ihn, welches auf einer Tournee mit dem Orchestre National de Belgique uraufgeführt wird.